Coolnesstraining


Das Coolnesstraining findet vorwiegend für Schulklassen statt.
Der Unterricht befasst sich u.a. mit den Themen Kooperation in der Gruppe, Gewalt, Aggressionen, Deeskalation, Mobbing, Regeln, Konfliktlösungen, Ziele, Kommunikation und Körpersprache, Grenzen, Rollenverhalten, Werte, Normen, Vertrauen, Respekt, etc.

Ziele des Kurses:
- Verfestigung eines zivilisatorischen Standards der Friedfertigkeit
- Erkennen und Akzeptieren der eigenen Stärken und Schwächen
- Stärkung der Kompetenz der "Peergroup" für schwierige Situationen
- Erkennen von Rollenverhalten
- Erkennen der eigenen Befindlichkeit
- Stärkung der Opfer
- Sensibilisierung der Täter
- Konstruktive Kommunikation
- Reduzieren der Feindlichkeitswahrnehmung
- Verbesserung des sozialen Klimas
- Abbau von stützenden Faktoren
- Sinnvolles Verhalten in bedrohlichen Situationen
- Akzeptanz der eigenen Verantwortung

Methoden des Kurses:
- Visulaisierungen
- Interaktionsübungen
- Kooperationsspiele
- Vertrauensübungen
- Konfrontation und Grenzziehung
- Auseinandersetzung mit der eigenen Person
- Körpersprache
- Deeskalationsstrategien
- Kämpfen als pädagogische Disziplin
- Analyse des Gewaltstandards in der Einrichtung/Schule

Bei der Durchführung eines Coolness-Trainings hat folgender Leitsatz oberste Priorität:
Niemand hat das Recht, den anderen zu beleidigen, zu verletzen oder auszugrenzen. Geschieht dies dennoch, erfolgt Konfrontation.

Dauer des Kurses:
mindestens 9 Zeitstunden, gegebenenfalls bis zu 40 Stunden über mehrere Wochen verteilt.